You are currently viewing Produktion Einrichtung

Produktion Einrichtung

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Um die Produktion in Business Central nutzen zu können, sind nur wenige Einstellungen erforderlich. Diese haben jedoch ggf. große Auswirkungen auf die späteren Fertigungsaufträge und die Produktion im Allgemeinen. Daher ist vor einem Nutzen der Produktion im ERP-System auf die verschiedenen Möglichkeiten der Einstellungen für die Produktion zu achten. Die nachfolgend vorgestellten Einrichtungen haben teilweise Auswirkungen auf wichtige Prozesse innerhalb der Fertigung, die in separaten Beiträgen noch näher beschrieben werden.

Die Produktions-Einrichtung ist im ERP-System entweder leicht über die bekannte Suchfunktion oder direkt über dem Abteilungsmenü unter Abteilungen/Produktion/Setup/Produktion Einrichtung zu finden. Nachfolgend werden die einzelnen Felder in ihrer Bedeutung aufgeführt.

Produktion Einrichtung

Das Inforegister Allgemein

  • Arbeitszeitbeginn und Arbeitszeitende definieren die allgemeingültige Start- und Endzeiten der Produktion im Betrieb für die spätere Kapazitätsberechnung. Wird ein Betriebskalender verwendet, so sind diese Felder ohne Bedeutung.
  •  Warnung bei Planung sorgt dafür, dass im Fertigungsauftrag gewarnt wird, wenn dahinterliegende Verkaufsaufträge geändert wurden.
  •  Belegnr. ist FA-Nr. sorgt dafür, dass für Buchungen die Nummer des Fertigungsauftrags verwendet wird.
  • Kosten inkl. Rüsten sorgt dafür, dass auch die Rüstzeiten in die Berechnung des Einstandspreises mit eingehen. Eine Möglichkeit, die nur in bestimmten Fällen Anwendung finden sollte.
  • Vordef. fertig gest. Menge ermöglicht eine Voreinstellung für den Verbrauch von Rohmaterialien: Erw. Menge wird für die geplante Menge verwendet. Der Verbrauch wird in einem späteren Kapitel vollständig behandelt.
  • Dyn. Stückl.-Ebenen berechnen sorgt dafür, dass mit Zertifizierung einer Fertigungsstückliste die Stücklistenebenen automatisch vom System bestimmt werden.
  • Kapazität anzeigen in definiert, wie Kapazitäten erfasst werden sollen. Die hier angegebene Einheit kann von abweichenden Einheiten in Arbeitsplätzen und Arbeitsplatzgruppen überschrieben werden.
  • Stücklistenebenencode-Berechnung optimieren gibt an, dass eine schnellere Methode zur Stücklistenebenen-Berechnung verwendet werden soll. Diese Methode wird die oben genannte Methode Dyn. Stückl.-Ebenen berechnen auf absehbare Zeit ersetzen.

Das Inforegister Nummerierung

Im Inforegister Nummerierung können verschiedene Nummernserien für die Produktion hinterlegt werden. Hier ist es wichtig, alle Nummernserien zu vergeben um die komplette Produktion in Business Central verwenden zu können.

Das Inforegister Planung

  • Aktuelle Bedarfsplanung legt fest, welche Bedarfsplanung in Business Central verwendet werden soll. Dieser hat Auswirkungen auf den Planungsvorschlag, der in einem späteren Beitrag ausführlich aufgezeigt wird.
  • Absatzpl. pro Lagerort verw. legt fest, ob in der Bedarfsplanung Lagerorte festgelegt werden können.
  • Vorg. Sich.-Zuschl. Besch.-Zt. enthält eine Zeitformel, die als Sicherheitszuschlag für die Beschaffungszeit dient.
  • Leerer Überlauflevel gibt an, wie das ERP-System reagieren soll, wenn das inhaltsgleiche Feld auf der Artikelkarte oder den Lagerhaltungsdaten nicht gefüllt ist. 
  • Prod.-Prog.Pl./Nettobed. komb. bestimmt, ob die Produktionsprogrammplanung und die Nettobedarfsrechnung gleichzeitig berechnet werden können. Die genaue Bedeutung wird später in einem eigenen Beitrag erläutert.
  • Komponenten von Lagerort definiert einen eindeutigen globalen Lagerort. von dem Komponenten für Fertigungsaufträge genommen werden sollen. 
  • Standardtoleranzperiode und Standardtoleranzmenge geben jeweils eine Toleranz in der Planungsroutine in den Planungsarbeitsblättern an. Diese Felder können genutzt werden, um die Erstellung zu vieler Planungszeilen zu verhindern.

Bildquellen

  • Einrichtungen: Bildrechte beim Autor

Kommentar verfassen