You are currently viewing Automatisches Buchen eines Fertigungsauftrags

Automatisches Buchen eines Fertigungsauftrags

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Im letzten Beitrag wurde aufgezeigt, auf welchem Weg ein Fertigungsauftrag manuell gebucht werden kann. Dies bedeutet, dass Materialverbrauch und Ist-Meldungen manuell über ein Buchblatt im ERP-System gebucht werden konnten. 

In diesem Abschnitt soll es nun um die Möglichkeiten einer automatischen Buchung Material und Ist-Meldungen gehen. Das bedeutet, dass beide Meldungen durch ein Ereignis automatisch gebucht werden sollen. Wird das automatische Buchen verwendet, so ist darauf zu achten, das entsprechende Ereignis das die Buchung auslöst erst dann zu aktivieren, wenn die Sicherheit gewährleistet werden kann, dass die Buchungen korrekt erstellt werden können. Falsche Buchungen sorgen nicht selten für falsche Lagerbestände, die es im Anschluss zu korrigieren gilt.

Automatisches Buchen der Verbrauchmeldung

Nachfolgend werden die möglichen Optionen einer automatischen Verbrauchsbuchung aufgeführt. Die jeweilige Option ist im Fertigungsartikel im Inforegister Buchungsmethode zu wählen.

 

Vorwärtsbuchung

Sobald sich ein Fertigungsartikel mit der Buchungsmethode Vorwärts in einem Fertigungsauftrag befindet und dieser in den Status Freigegeben gewechselt, bzw. dieser mit der Funktion Fertigungsauftrag aktualisieren berechnet wird, findet im Hintergrund die Verbrauchsbuchung anhand der im Fertigungsauftrag hinterlegten Fertigungsstückliste statt. Diese Eigenschaft trifft jedoch nur zu, wenn keine Verbindungscodes eingesetzt worden sind.

Bei der Vorwärtsbuchung ist zu beachten, dass das ERP-System immer das Material als Verbrauch bucht, dass laut Planung für die zu produzierende Menge auch benötigt wird. Wird also weniger oder mehr verbraucht, so müssen Buchungen im Anschluss manuell korrigiert werden. Auch wenn weniger des geplanten Artikels gefertigt wird, wird der geplante Verbrauch voll berücksichtigt. Das ERP-System würde in diesem Fall also mehr Material als Verbrauch buchen, als wirklich benötigt worden ist.

Werden Verbindungscodes verwendet, so erfolgt die Vorwärtsbuchung nicht sofort auf Grundlage des gesamten Fertigungsauftrags, sondern auf der Grundlage einzelner Arbeitsschritte. Dafür reicht es, wenn ein Arbeitsgang begonnen wurde. Dies kann z. B. schon der Fall sein, wenn eine erste Kapazitätsbuchung z. B. eine Rüstzeit vorgenommen wurde. Der erwartete Materialverbrauch wird in diesem Fall direkt gebucht. Damit diese Methode funktioniert, müssen die einzelnen Komponenten der Fertigungsstückliste über Verbindungscodes mit Arbeitsgängen verknüpft worden sein. Der Materialverbrauch wird also dann gebucht, wenn der erste Arbeitsgang mit verknüpften Verbindungscode gestartet wurde.

Rückwärtsbuchung

Wird die Buchungsmethode Rückwärts auf der Artikelkarte als Option ausgewählt, wird findet die Verbrauchsbuchung des Materials erst dann statt, wenn ein Fertigungsauftrag in den Status Beendet versetzt worden ist. Die Mengen werden hier auf der Grundlage der berechneten Fertigungsstückliste und den tatsächlich hergestellten Mengen gebucht. Wurde mehr oder weniger Material benötigt, müssen Korrekturbuchungen erfolgen.

Werden Verbindungscodes wie oben beschrieben bei der Rückwärtsbuchung verwendet, so wird der Verbrauch einer Komponente erst dann gebucht, wenn der entsprechend mit einem Verbindungscode verknüpfter Arbeitsgang beendet worden ist. Durch das Beendet und der Ist-Meldung des Arbeitsgangs, ist dem System bekannt, welche Mengen tatsächlich fertiggestellt werden konnten, sodass die Verbrauchsbuchung diese berücksichtigen kann.

Automatische Ist-Meldung

Wir für den Materialverbrauch kann auch die Ist-Meldung nach einer ausgewählten Methode automatisch erfolgen. Hierzu kann in einer Arbeitsplatzgruppe oder einem Arbeitsplatz die Buchungsmethode im Inforegister Buchung eingestellt werden.

Die Vorwärtsbuchung der Ist-Mengen und Kapazitäten erfolgt direkt mit Freigabe eines Fertigungsauftrags. Dabei werden die im Arbeitsplan hinterlegten Soll-Werte als Inhalte zur Buchung herangezogen. Verbindungscodes haben auf diese Art der Buchung keinen Einfluss. 

Die Rückwärtsbuchung der Ist-Mengen und Kapazitäten erfolgt, sobald ein Fertigungsauftrag in den Status Beendet wechselt. Hierbei werden die tatsächlich fertiggestellten Mengen in der Buchung berücksichtigt. Auch an dieser Stelle haben Verbindungscodes keinen weiteren Einfluss auf die Buchung.

 

Bildquellen

  • Beitragsbild-Automatisches Buchen eines Fertigungsauftrags: Bildrechte beim Autor

Kommentar verfassen