You are currently viewing Der Betriebskalender
Featured Video Play Icon

Der Betriebskalender

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

In Business Central werden die Zeiten für Arbeitsplatzgruppen und Arbeitsplätze mit Hilfe des Betriebskalenders verwaltet. Dabei kann im Betriebskalender, anders wie im z. B. Basiskalender in den Firmendaten, eine feinere Zeitplanung erfolgen. So ist es im Betriebskalender möglich nicht nur Tage, sondern auch Uhrzeiten anzugeben, um so ein Schichtbetrieb zu ermöglichen. 

Ein Betriebskalender kann immer nur einer Arbeitsplatzgruppe und damit auch ihren dahinterliegenden Arbeitsplätzen zugeordnet werden. Dabei ist es durchaus möglich, mehrere Betriebskalender zu erstellen. So können unterschiedliche Schichtenmodelle für verschiedene Arbeitsplatzgruppe realisiert werden.

Einen neuen Kalender erstellen

Um einen neuen Betriebskalender anlegen zu können, kann unter Abteilungen/Produktion/Setup/Betriebskalender mit Hilfe der Schaltfläche Neu ein neuer Betriebskalender erzeugt werden. Jeder Betriebskalender wird, wie auch seine Schichten, mit Hilfe eines eindeutigen Codes und einer Beschreibung definiert. Bevor jedoch ein neuer Betriebskalender erstellt werden kann, ist es notwendig, die zu nutzenden Schichten eindeutig im ERP-System zu definieren. Dies geschieht unter: Abteilungen/Produktion/Setup/Schichten oder wie gewohnt mit dem Wort „Schichten“ in der Suche. Die hier definierten Schichten können später im Betriebskalender eindeutig über den Code getrennt genutzt werden.

Betriebskalender

Arbeitstage im Betriebskalender

Um nun die Tage zu definieren, an denen gearbeitet werden soll, kann die Schaltfläche Arbeitstage und Feiertage im Kalender genutzt werden. Hier lassen sich die ausgewählten Arbeitstage genaustens angeben. Sollen Pausen berücksichtigt werden, ist die Effektivität in der jeweiligen Arbeitsplatzgruppe, die mit dem Betriebskalender verknüpft ist, entsprechend anzugeben. So kann hier statt 100% auch die Angabe von 80 oder 90% erfolgen. 

Kapazitäten

Ein Betriebskalender dient dazu, die Kapazitäten einer Arbeitsplatzgruppe und ihren dahinterliegenden Arbeitsplätzen eindeutig zu beschreiben. Das heißt, dass der Betriebskalender die eindeutige Verfügbarkeit von Ressourcen in definierten Schichten und Tagen bestimmt. Daher ist es nach jeder Änderung oder Neuanlage eines Kalenders wichtig, diesen für alle Arbeitsplatzgruppen berechnen zu lassen. Um einen Kalender neu berechnen zu können ist die Schaltfläche Arbeitsplatzgruppen bzw. Arbeitsplatzkalender aus der jeweiligen Liste zu nutzen.

Der Betriebskalender definiert also die zu beachtenden Schichten, also die Kapazitäten, die für eine Produktion im ERP-System zur Verfügung stehen. Damit diese Kapazitäten nach einer Einrichtung bzw. auch nach einer Änderung der Arbeitstage des Betriebskalenders zur Verfügung stehen, muss dieser erst berechnet werden. Die Funktion, um die Berechnung zu starten ist in den Arbeitsplatzgruppen, sowie in den Arbeitsplätzen zu finden. Hier kann über die Schaltfläche Kalender für eine Arbeitsplatzgruppe dieser geöffnet und mit Hilfe der Schaltfläche Matrix anzeigen der Blick auf die bereits errechneten Kapazitäten erfolgen. Im Menüband kann nun unter den Aktionen die Schaltfläche Berechnen ausgeführt und so die Kapazität neu berechnet werden. Mit jeder Berechnung werden vom ERP-System neue Kalenderposten erzeugt, auf dessen Grundlage eine Fertigung geplant werden kann. Wird die Berechnung bei schon bestehenden Posten erneut ausgeführt, so werden vorhandene aus dem System gelöscht. Die Schaltfläche Neu Berechnen hingegen prüft, ob sich vorhandene Kalenderposten nach Änderung des Kalenders z.B. durch eingetragene Fehltage ergeben und aktualisiert entsprechend alle vorhandenen Einträge unter Berücksichtigung von Änderungen.

Das Anlegen eines neuen Arbeitsplatzes oder einer Arbeitsplatzgruppe benötigt also eine Berechnung des dahinterliegenden Kalenders, damit diese in einer Fertigung genutzt werden können.

Kapazität einer Arbeitsplatzgruppe neu berechnen

Fehlzeiten

Mit Hilfe der Funktion der Fehlzeiten ist es möglich, Perioden zu definieren, in dem ein Arbeitsplatz oder eine Arbeitsplatzgruppe entweder ganz oder in teilen nicht einsetzbar ist. Das können Stillstandzeiten von Maschinen oder aber auch Ausfälle bei Mitarbeitern in der Produktion sein. Mit Hilfe der angegebenen Fehlzeiten kann ein Betriebskalender so angepasst werden, dass ein Ausfall in den Kapazitäten berücksichtigt werden kann.

 

Fehlzeiten einer Arbeitsplatzgruppe definieren

Neue Fehlzeiten werden mit Hilfe der Schaltfläche Fehlzeiten erfasst. Dies kann entweder für einen Arbeitsplatz oder auch einer Arbeitsplatzgruppe geschehen. Hier können einzelne Fehlzeiten unter der Berücksichtigung des Tages, der Uhrzeit und der ausfallenden Kapazität hinterlegt werden. Um direkt mehrere Tage anlegen zu können, kann die Funktion Angemeldete Fehlzeiten verwendet werden. Mit Hilfe dieser können Fehlzeiten direkt für längere Perioden definiert werden, ohne jeden einzelnen Tag angeben zu müssen.

Angemeldete Fehlzeiten

Für angemeldete Fehlzeiten können Arbeitsplatzgruppen, Arbeitsplätze, Ein Start- sowie ein Enddatum und die entsprechende Zeit mit Kapazitäten angegeben werden. Die hier so errechneten Fehlzeiten können direkt für die Berechnung der Kapazitäten für die betreffenden Arbeitsplatzgruppen oder Arbeitsplätze leicht mit der Schaltfläche Angem. Fehlzeiten übernehmen übernommen werden.

Bildquellen

  • Video_Betriebskalender: Bildrechte beim Autor

Kommentar verfassen