You are currently viewing Was ist Microsoft Business Central?
BusinessCentralMain

Was ist Microsoft Business Central?

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Das ERP System Business Central

Microsoft Business Central ist eine ERP-Lösung die speziell für kleine und mittelständige Unternehmen entwickelt wurde. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Enterprise Resource Planning Software, mit deren Hilfe Geschäftsressourcenplanung betrieben werden kann.

Die Kernaufgabe einer ERP-Lösung besteht darin, alle Abteilungen und Funktionen eines Unternehmens in einem System mit einer einzigen Datenbank zu verbinden. Damit stellt eine ERP Lösung eine Informationsquelle für alle Bereiche dar, womit der Datenaustausch innerhalb eines Unternehmens erheblich vereinfacht werden kann.

Im Vergleich dazu verhalten sich die meisten Individualsysteme wie Insellösungen, die über verschiedene Schnittstellen miteinander verbunden sind. In solchen werden also verschiedene Unternehmensbereiche durch eine eigene Software logisch voneinander getrennt. Somit wird ein Datenaustausch erschwert, was die Produktivität mindern kann.

Microsoft Business Central versteht sich als also als integrierte Gesamtlösung, mit der ein Unternehmen die Kontrolle über alle Aspekte seiner Geschäftstätigkeit besitzt. Diese umfassen das Finanzmanagement, Marketing und Vertrieb, Beschaffung, Logistik, Produktion und weitere Bereiche.

In Business Central werden Einschränkungen auf die verschiedenen Bereiche nicht durch die Systemarchitektur beschrieben, sondern gezielt durch ein eigenes Rechte System verwaltet. Somit stehen jedem Nutzer des Gesamtsystems die erforderlichen Daten zur Verfügung während gleichzeitig auf den Schutz sensibler Daten eingegangen werden kann.

Systemarchitektur

Microsoft Business Central wird in einer 3-Schicht-Architektur betrieben. Diese beschreibt die Trennung der Datenbank, der Anwendungslogik und der grafischen Präsentation. Diese Trennung schafft mehr Sicherheit und ist darüber hinaus für die Geschwindigkeit der Datenverarbeitung förderlich.

Die Datenbankschicht beschreibt den Datenbank-Server, in dem die Daten abgespeichert werden. Dazu wird meistens die mitgelieferte Microsoft SQL-Server Datenbank genutzt, da diese Stabilität und Sicherheit gewährleistet. Die Anwendungslogik ist hier von den Clientfunktionen, also der Präsentation getrennt. Das bedeutet, dass auf dem Computer des Anwenders, also dem Client, nur eine grafische Oberfläche von Microsoft Business Central im Einsatz ist. Da der Windows Client hier bald nicht mehr zur Verfügung steht, ist an dieser Stelle der Webclient gemeint. Die eigentlichen Verarbeitungen und die Ablage von Daten finden woanders statt.

Für eine optimale vernünftige Nutzung des ERP-Systems werden drei verschiedene Systeme benötigt, die in Form von verschiedenen Mandanten oder unabhängigen Systemen zur Verfügung stehen können:

Systemtrennung ERP
Systemtrennung ERP

Produktivsystem

In diesem System werden alle Stammdaten eines Unternehmens verwaltet, die tatsächlich relevant sind und zum Geschäftsablauf benötigt werden. In ihm loggen sich die Mitarbeiter des Unternehmens ein, um mit den anfallenden Daten zu arbeiten.

Test- und Schulungssystem

Hier werden neue Entwicklungen für das eigene Business Central auf Funktionalität getestet. Außerdem finden hier Schulungen von neuen Anwendern für das System statt. Die Daten auf diesem System sind eigenständig und werden meistens aus dem Entwicklungssystem kopiert.

Entwicklungssystem

Hier werden Alle Entwicklungen getätigt, die bestimmte Funktionen von Business Central anpassen oder auch ändern können. Dazu zählen auch spezielle Erweiterungen des Standards wie z. B. eigene Branchenlösungen.

Das Mandantenkonzept

Ein Mandant bildet als datentechnisch- und organisatorisch abgeschlossene Einheit die oberste Instanz eines mandantenfähigen ERP-Systems. (…) Die Mandanten werden meist für unterschiedliche Systeme genutzt, die über Systemparameter beim Anlegen festgelegt werden können. So lassen sich komplexe Mandantenkonzepte innerhalb der bestehenden Systemlandschaft definieren.

Ein Mandant ist also eine abgeschlossene Einheit in einem System und kann z. B. Kunden, Unternehmen oder auch Auftraggeber abbilden. Dabei ist es nicht möglich, innerhalb eines Mandanten auf die Stammdaten eines anderen Mandanten zuzugreifen, obwohl beide auf demselben technischen System liegen.

Ein Beispiel für die Mandantennutzung in Business Central ist z. B. die Abbildung mehrerer Niederlassungen neben einem Hauptsitz. Als technisch abgeschlossene Einheit ist es hier jedoch auch notwendig, jeden Mandant separat einzurichten und ihn mit wesentlichen Eigenschaften genau zu definieren.

Mandanten können nicht nur für verschiedene Unternehmen(steile) genutzt werden, sondern auch für verschiedene Zwecke innerhalb eines genutzt werden. So lassen sich z.B. Testmandanten definieren, deren Aufgabe es ist, auf Grundlage des in der Live-Umgebung genutzten Objektstands neue Einrichtungen zu testen, ehe diese in den Produktivmandanten übernommen werden.

Weiterführende Literatur
  • Luszczak, Andreas; Singer, Robert; Gayer, Michaela, 2013
  • https://www.microsoft.com/de-de/dynamics/erp-nav-overview.aspx (Zugriff 20.06.2016)
  • Hesseler, Martin; Görtz, Marcus; 2010

Bildquellen

  • BusinessCentralMain: Bildrechte beim Autor

Kommentar verfassen